Álfheiður Erla Guðmundsdóttir, Soprano

Die isländische Sopranistin Álfheiður Erla Guðmundsdóttir wurde 1993 in Reykjavík geboren. 2011 debütierte sie als erster Knabe in »Die Zauberflöte« am Harpa Konzerthaus. Andere Bühnenerfahrungen, u. a. als Susanna in »Le nozze di Figaro« und als Adele in »Die Fledermaus« sammelte die Sopranistin an der Söngskóli Sigurðar Demetz Gesangsschule, an der sie Unterricht erhielt und 2013 ihren Abschluss mit Auszeichnung ablegte. Seit 2014 studiert sie an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin. Derzeit befindet sie sich im Masterstudium, nachdem sie im Frühjahr 2018 ihren Bachelor mit Auszeichnung abschloss. 

Während ihres Studiums hat Álfheiður Erla Guðmundsdóttir an verschiedenen Projekten teilgenommen, u. a. als Marzelline in »Fidelio« an der Liszt Ferenc Academy of Music, Susanna in »Le nozze di Figaro« an den Uferstudios sowie Poppea in »Agrippina« am Radialsystem. Bereits zweimal hat sie das Exzellenz-Konzert der Hochschule mitgestaltet.

Sie gewann 2015 den 3. Preis sowie einen Sonderpreis beim Internationalen Gulio Perotti Gesangswettbewerb, 2016 wurde sie Stipendiatin des Deutschlandstipendiums und in die Förderung von Yehudi Menuhin Live Music Now Berlin e. V. aufgenommen. Außerdem besuchte sie Meisterkurse u. a. bei Emma Kirkby. Dieses Jahr wurde sie für das Britten-Pears Young Artist Programme ausgewählt, wo sie u. a. mit Anne Sofie von Otter arbeiten wird. 

Als Solistin in Liederabenden sowie in geistlichen Werken tritt sie regelmäßig in Reykjavík und Berlin auf.